Felsenpfad für Todesmutige ;-)

Dieser Felsenpfad stand schon seit Jahren auf meiner Liste – wegen des angegebenen Schwierigskeitsgrades (trotz nur 8,6km) musste er wirklich laaaaange auf uns warten 😉 Letztendlich war die Wanderung an sich gar nicht besonders anstrengend, hatte es aber trotzdem in sich. 😉

Alles fing mit einer ganz harmlosen, netten, nebligen Aussicht an 🙂

kastel

kastel2

Aber wegen des Nebels ahnten wir ja noch nicht, was auf uns zukommen würde, obwohl  das „Unheil“ schon hinter dem Nebel zu sein war, wenn man genau hinsieht.  😉 Später mehr dazu.kastel3

Jedenfalls hatte das Lumitierchen zu diesem Zeitpunkt noch ein breites Grinsen auf dem Gesicht.

kastel4

Die Tour startete in der Nähe eines wirklich schön gestalteten Denkmals.

kastel7kastel6

Und die Aussicht von dort aus…tja, ich würde mal sagen:  Noch ein bisschen im morgendlichen Nebel eingehüllt, aber sonst „Wow!“.

kastelz

kastel9

kastel12

Wir waren absolut begeistert, als wir die Klause entdeckt haben. In der festen Überzeugung, dass eine Klause etwas ist, wo es Essen gibt, planten wir schon fröhlich unsere Einkehr mit Kaffee und Kuchen nach der Wanderung. 😉 Hätten wir doch besser mal nachgelesen, was eine Klause WIRKLICH ist 😀kastel10

Dann ging es weiter entlang an Felswänden und Pfaden, wie ich sie liebe.

kastel13

Blick nach oben…

kastelz3

kastel14

Und wieder: Wow! Dieser Kegel, der hier umwandert wurde, war übrigens über 30m hoch. Toll wie der Pfad daran vorbei verlief.

(Übrigens ist das hier auch als Lumi-Suchbild geeignet – wer entdeckt das weiße Monster?)

kastel15

Noch mehr wow.

kastel18

kastelz4

Und… oh Gott. Jaaaa, seht genau hin. So nach und nach dämmerte uns, was da los war 😉kastel20Jap. Steil. Hoch. Böse. 😉

Hier ein Rückblick zum Anfang dieses Beitrags: Gleicher Standort wie zu Beginn, aber mit weniger Morgennebel : Jaaaa, das ist der gleiche Fels aus anderer Perspektive und wer genau hinsieht, sieht dort gaaaaanz oben auch ein paar Wanderer 😉

kastel47

Das Gute ist: Hat man Hunde, geht sowas natürlich nicht. Schließlich können Hunde nicht klettern (nicht, dass Lumi es nicht augenblicklich versucht hätte… meine neue Lieblings-Lebensweisheit, die sich ja schon eine Woche zuvor an der Geierlay bewahrheitet hatte, lautet aber: „Hast’n Hund, hast’n Grund“. Und wir hatten gleich zwei davon dabei. 😉  Und so habe ich selbstlos den Hütehund und das weiße Monster gehütet).kastel22

Aber irgendwie war ich dann ja doch zu neugierig. An der oberen „Leiter“, war dann allerdings auch wirklich Schluss 😉

kastel26

Die tapfere Julia war mutiger und hat es bis oben aufs Plateau geschafft. Ok, wir haben schon besser begehbare Wanderwege gesehn.kastel24kastel23

Uuuuund nochmal nach unten sehn. Noch Fragen? 😀kastel25kastel27

kastel29

Unten jedenfalls haben wir einige nette Wanderer getroffen, während wir uns mit frisch gebackenen Apfeltaschen gestärkt haben. Lucky war völlig empört, weil der fremde Elo eine Brotdose mit Futter bekam und er nicht. Und wir waren empört, weil die fremden Wanderer Piccolo-Sekt dabei hatten und wir nicht. Es gibt so viel Ungerechtigkeit auf dieser Welt.kastel28

Gestärkt vom Gedanken an Kuchen in der Klause ging es weiter durch die Felslandschaft…

kastel32

 

….soooo süß….♥♥♥♥♥♥♥♥♥kastel41

 

 

 

kastel33

…und durch Felsspalten…

kastel31

kastel34

Bis ich dann irgendwo Höhlen entdeckte.kastel35

Und sie gemeinsam mit dem Lumitier erkundete.

kastelz2kastel37

…und glücklich war, dass ich vorgegangen bin, als ich Baumwipfel vor mir sah und an einer glatten Felswand runtersehen konnte 😉 Autsch.kastel40.JPG

Aaaaber der Weg dürfte sich ja nicht Premiumwanderweg schimpfen, wenn es das schon gewesen wäre 😉

Am Ende wurde noch die Klause erkundet… kastel43

kasteln2.JPG

…wo wir schockiert feststellten, dass es in ehemaligen römischen Klausen offensichtlich weder Kaffee noch Kuchen gibt. Unser persönlicher Supergau. 😀

Hallo?! Ein paar Tische da, ein paar Sonnenschirme hier, einige Kuchen in die Mitte und das wäre eine prima Location gewesen 😉

kastel46

Stattdessen waren die Ruinen eher… düster.

kastel44

Was meine Lumi zum Glück nicht daran hinderte, sie neugierig zu erkunden.

kasteln.JPGkastel45

Am Ende musste natürlich doch noch Kuchen her. Glücklicherweise befand sich auf dem Rückweg ein Gubor-Schoko-Outlet, in dem wir mit leckerer Schoko- und Kirschtorte und Schoko-Latte Macchiato die verlorenen Kalorien wieder auffüllen konnten.kastel48

 

So, Gratualation an alle, die sich bis zum Ende durch die Bilderflut gekämpft haben, denn ihr konntet noch den Schokokuchen sehn! 🙂

Mein Fazit übrigens: Absolut wandernswert, der Kasteler Felsenpfad! 2018 komme ich bestimmt wieder. 🙂

Advertisements

7 Gedanken zu “Felsenpfad für Todesmutige ;-)

  1. Oh wie genial *leuchtendeaugen* Sollte ich jemals zu euch in diese Ecke kommen, dann MUSS ich dort unbedingt hin. Das sieht nach richtig viel Abenteuer aus!

    1. Tatsächlich hab ich beim Aussortieren der Fotos noch an dich denken müssen, als ich mir die Felswände so angesehn hab. Oh ja super, komm uns hier mal besuchen – Abenteuerwege gibt es hier in der Ecke viele 🙂 🙂 🙂

  2. waaaaah, Klause ist nicht gleich Jause, haaahaa, wie lustig!!!!

    Sensationelle Bilder, echt super toll, aber mir wären schon die Pfade ohne Klettern zu schmal gewesen. Bildergucken geht aber, unglaublich, die Bäume da oben auf dem Plateau, und die „Kritzeleien“. Muss ein unglaubliches Gefühl für Julia gewesen sein!

    1. Wikipedia sagt, Klausen können auch Gaststätten sein 😀 „Jause“ kannte ich bis eben ja noch gar nicht – aber die Erklärung dazu klingt ganz nach meinem Geschmack 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s