Geierlay

Am Wochenende gab es etwas Adrenalin für’s Lumiter.

ge2

Auf einer Wanderung wurde erst auf kleinen Brücken (auf der -ansonsten übrigens an sich extrem unspektakulären Geierlayschleife) geübt…gei8

…um schließlich den Endgegner zu bezwingen.

gei

Erst das Brückenende inspizieren…

gei6

Noch einmal tief Luft holen…

gei3

…und los. So tapfer, das Lumiter…gei4

Lumi wäre tatsächlich mit mir über die Brücke gegangen –  trotz sichtlicher Angst und Wackeln – musste sie dann aber genau deshalb gar nicht. Also wurde  nach einem kurzen Stück auf der Brücke umgedreht und diese dann umwandert. Hängeseilbrücken dieser Länge gehören ja sicherlich nicht zu dem, was Hund (oder Mensch) in ihrem Leben unbedingt mal meistern müssen 😉 Lumi bleibt dann zukünftig wieder bei kurzen Brücken, aber ich bin extrem stolz auf sie, weil sie mir selbst über diesen schmalen, wackelnden Steg ohne Zögern folgen wollte, obwohl sie total unglücklich damit war. 😉gei5

Und am Ende: Essen mit Ausblick auf die Mosel. So lässt es sich leben.gei7

Advertisements

5 Gedanken zu “Geierlay

      1. Doch, Helden! Ich weiß noch nicht mal, ob ich das hätte knipsen können!! Vielleicht mit Zoom aus 200 m Entfernung oder so 😉

  1. Wow, wie genial ist denn diese Hängebrücke!!! Die sieht absolut bewandernswert aus. Ich hätte auf jeden Fall drüber müssen und ob Luna mit wäre? Vermutlich wegen mir, schließlich kann man mich ja nicht alleine lassen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s