Lumi an der Uni :-)

Lumi tut natürlich auch was für ihre Bildung. Heute war ihr vierter Uni-Besuch. Hier die gesammelten Eindrücke aus den letzten Wochen 🙂

 

 Uni-Tage beginnen mit einer Busfahrt. Lumi hat auch schon fast keine Angst mehr. Warum auch? Die Busfahrer begrüßen sie immer so lieb 🙂 Sooo ein süßer Hund muss nix bezahlen!

Nur der Busbahnhof ist eine echte Herausforderung. Die Leute, die im Bus an ihr vorbei laufen kann man ja noch alle im Vorbeigehn abschnüffeln (und bloß keinen verpassen!). Eine Sekunde Schnüffeln pro Person reicht ja notfalls. Aber wie soll man denn alle begrüßen, die da am Busbahnhof rumstehn??! Lumi hat es trotzdem versucht. Ich böser Mensch habe sie davon abgehalten 🙂

 

 

 

Die ersten drei Mal durfte sie in Ruhe alles abschnüffeln…Flure, Kopierer, Fahrräder, Hallen, Räume, Dozenten (alle lieben sie 🙂 ), Studenten, die Bibliothek, Baustellen, andere Uni-Hunde..

 

 

 

 Hier beim brav auf den Aufzug warten..

 

 

 

Ich habe ein besonders fieses Exemplar eines Aufzuges ausgewählt 🙂 Wenn sie hier keine Angst hat, dann in KEINEM Aufzug!

Ihr schockierte Reaktion, nachdem sie das erste Mal nach dem Fahren  den Aufzug wieder verlassen hat, war so putzig 🙂 („HÄ?! Wo sind die Gerüche von eben hin?!! Hier waren wir doch eben noch nicht?!“).

Aber jetzt scheint sie es schon normal zu finden.

 

 

 

Ein Nickerchen in der Bibliothek… da ist es so schön ruhig 🙂 

 

 

 

 

Lumis Schlafplatzwahl in der Bib war glaube ich kein Zufall. Hier eine Vergrößerung des Papiers, das auf dem letzten Foto über Lumi lag. Ausgezeichnet mit dem „Blue Angel“. AHA!

 

 

Nach einem Bibliotheksbesuch waren wir dann auch grade noch in einem Café/Bistro. Die brave Maus war mäuschenstill. Allerdings ist sie unauffällig immer weiter von mir weg zum Nachbartisch gerobbt… da gab’s Schnitzel 😉  

Und heute durfte sie endlich mal in eine Vorlesung. Was könnte einem Hund mehr Angst machen als ein Raum in dem sich über 100 Menschen befinden und ein Dozent, der vorne übers Mikro spricht? Aber Lumi liebt Menschen einfach. Je mehr desto besser. Deshalb hat ihr das nicht wirklich viel ausgemacht, auch wenn es schon sehr aufregend für sie war. Wenn man sich verpflichtet fühlt, alles und jeden um einen herum zu begrüßen, kann das ja nur stressig sein 🙂

 

Nach ein paar Minuten (in denen sie  (zum Glück VOR der Vorlesung) zugegeben zuerst ein wenig gejammert hat, weil so viele Leute an ihr vorbei trampelten und sie selbst im „Platz“ bleiben musste (was sie aber unglaublich toll von selbst getan hat!!)), fand sie es dann überhaupt nicht mehr so stressig. American Studies waren allerdings nicht ihr Ding. Das fand sie langweilig. Aber Hauptsache man konnte da in Ruhe schlafen. Sie hat fast die ganzen 90 Minuten ohne zu Jammern ausgehalten… naja kurz vor Ende sind wir dann doch gegangen. Sie hat zwar keinen Mucks von sich gegeben, mich aber eindringlich angestarrt („Ich muss jetzt WIRKLICH.“). Trotzdem eine super Leistung für einen Welpen 🙂

 

 

Zum Abschluss durfte sie sich dann im Stadtwald am Campus noch austoben. Wie ein Lumi-Flummi hat sie die angestaute Energie abbauen müssen.  🙂 

Leider hat sie dort im Wald heute auch ihre Liebe fürs Jagen entdeckt 😦   Mit einem Fahrradfahrer als „Beute“. 😦 Normalerweise fand sie Fahrradfahrer immer gruselig und hat sich neben oder hinter mich gesetzt, wenn ich sie deshalb zu mir gerufen habe. Heute habe ich einen zu spät bemerkt. Lumi ist ihm sofort nachgeflitzt und mein Rufen hat sie nicht wirklich interessiert. Aber nach 70-80 Metern hat sie dann zum Glück angehalten. Ich bin nicht so sicher, ob sie auf die Pfeife gehört hat, oder ob ihr da aufgefallen ist, dass ich nicht hinter ihr hergerannt bin… Zumindest hat sie sich schockiert und suchend umgedreht und kam dann zu mir zurück gesprintet. Also hieß es loben, obwohl ich mich über sie geärgert hatte… aber ist ja auch eigentlich super, dass sie von selbst angehalten und zurück gekommen ist. Obwohl sie in letzter Zeit verdammt oft austestet, ob man denn eigentlich UNBEDINGT auf mich hören muss. NAJA. Dran bleiben. Noch hört sie besser als die meisten Hunde hier im Wald 🙂

   

 

Wenn man aber mal von dem Fahrrad-Malheur absieht, war es vor allem heute ein toller Uni-Tag und Lumi war SO BRAV!

 Sie hat allein heute (mal ganz abgesehen von den ersten drei Uni-Besuchen) auch ein Kompliment nach dem anderen eingesackt: „Hey, kuckt mal wie offen der für alles ist! Meine waren so nie…“, „Oh wie brav… ich glaube meiner würde jetzt schon lange bellen“, „WIE? Der hört jetzt schon auf die Pfeife?!“, „Ach, der ist aber brav. Der jammert ja garnicht!“, Ist DER süß!! Wie ein Eisbär!“….

Sie haben alle recht 🙂 Obwohl es auch immer extrem nervig ist, mit meiner kleinen Eisbär-Dame unter Menschen zu gehen (weil man einfach nicht weiter als zehn Meter kommt, ohne angesprochen zu werden. Wir haben auch schon quietschende Vollbremsungen von Autos neben uns erlebt, z.B. von einer Pizzafrau: „OH LECK! WER BIST DU DENN?! DU BIST JA SÜÜÜß! …Ich hab auch einen!“ 😀 ), muss ich zugeben: Ich bin heute fast vor Stolz geplatzt 🙂 Lumi ist halt der tollste Hund der Welt 🙂 Ihr Schwanz wedelt immer und sie ist richtig mutig geworden. Oder wie die Trainerin in der Welpenschule sagt:

 „Die hat richtig Pfeffer!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s